Der offizielle Travel Guide in Nordwest-Island


Ortschaft



Bilder album



Museen/Ausstellung



Historische Orte



Naturschönheit



Kirchen



Kunsthandwerk



Bauwerke



Skagastrond



Reise-Service
545 Skagaströnd:


Árnes, museum
Borgin - Restaurant
Ski cabin Spakonufell
Nes Artist Residency
Samkaup Grocery Store
Snorraberg
Der Goflklub in Skagastrond
Ísaumur
Schwimmbäd
Camping area
Höfðahús
Spákonuhof


Entfernung:

Blonduos: 23 km
Saudarkrokur: 51 km
Varmahlid: 75 km
Laugarbakki: 77 km
Hvammstangi: 81 km
Holar: 83 km
Hofsos: 89 km

Akureyri: 164 km
Borgarnes: 193 km
Husavik: 255 km
Reykjavik: 267 km



Der offizielle Fremdenführer fur Austur Hunavatnssysla 2014



Das erste Zeugnis für die Besiedlung von Skagaströnd stammt aus dem 10. Jahrhundert. Damals lebte eine Seherin namens Þórdís auf einem Hof namens Spákonufell (Berg der Seherin). Sie wird häufig in verschiedenen Sagas erwähnt. Þórdís war die Ziehmutter des ersten christlichen Missionars in Island, Þorvaldur Koðránsson der Weitgereiste. Kurz darauf lebte auch Þóroddur, der Sohn von Snorri dem Goden, hier. Man erzählt, dass Þórdís jeden Tag den 646 Meter hohen Spákonufell bestiegen habe und dort ihr Haar mit einem goldenen Kamm gekämmt habe. Man erzählt ferner, sie habe all ihr Gold im Berg versteckt und vorausgesagt, dass niemand in seinen Genuss kommen solle außer einer Frau, die weder getauft worden sei noch jemals ein Wort Gottes gelernt habe.

Zur Zeit des Handelsmonopols war Skagaströnd der Haupt-Handelsort der Menschen aus Austur-Húnavatnssýsla, bis der Handel in Blönduós begann. Der Ort hatte lange viele angesehene dänische Kaufleute. Namen wie Hölter, Duus, Bryde, Berndsen, Schram, Hoephner, Hillebrandt und Knudsen zählen dazu. Der Hafen wurde in den 40-er Jahren des 20. Jahrhunderts ausgebaut, ein Kühlhaus 1944 gebaut und eine Heringsfabrik 1946. Man dachte daran, die Stadt könne einmal 3000 bis 5000 Menschen beherbergen. Aber der Hering verschwand aus der Bucht Húnaflói und heute leben nur etwa 700 Menschen in Skagaströnd.

Die Bewohner von Skagaströnd wurden die ersten Isländer, die ein Fabrikschiff besaßen. Das war 1982. Heutzutage wird der Großteil des Fangs schon auf See in den großen Trawlern verarbeitet. Allerdings gibt es in Skagaströnd eine umfangreiche Krabbenfischerei und -verarbeitung. Hier wird hochwertige Ware für den europäischen Markt produziert. Reisende finden hier einen Supermarkt der Handelskooperative, eine Ambulanz, betreutes Wohnen für Senioren, ein Versammlungshaus, Sportzentrum, Schwimmbad mit heißen Becken, Gästehäuser, die landesweit bekannte Gaststätte Kántrýbær und einen Country-Music-Radiosender (FM 96,7 und 100,7), einen 9-Loch-Golfplatz, ein Skigebiet, gute Campingmöglichkeiten und noch viel mehr. Im Sommer findet ein großes Festival der Country Music für die ganze Familie statt.

www.skagastrond.is
















Hvammstangi Blonduos Skagastrond Saudarkrokur Varmahlid Holar Hofsos