Der offizielle Travel Guide in Nordwest-Island


Ortschaft



Bilder album



Museen/Ausstellung



Historische Orte



Natursch÷nheit



Kirchen



Kunsthandwerk



Bauwerke



Kirchen im Nordwesten Island




Kirchen in Hunavatnssyslur Klicken Sie hier, um zu sehen, Kirchen in Skagafjordur

Ůingeyrakirkja wurde in den Jahren 1864-1877 erbaut und am 9. September 1877 geweiht. Sie geh÷rt nach ihrer Bauart und Geschichte zu den bedeutendsten Kirchen des Landes. Im romanischen Stil mit etwa 1 Meter dicken Mauern gebaut, bietet sie etwa 100 Menschen Platz. An der Decke sollen 1000 gŘldene Sterne sein und die Fenster sollen aus 1000 kleinen Scheiben bestehen.

Hvammstangakirkja, , ist die erste Kirche des Ortes Hvammstangi. Sie wurde aus Beton gegossen, 1957 geweiht, bietet 160 Sitzplńtze und liegt im oberen Teil des Stńdtchens. Sie hat zwei Kirchenglocken, von denen eine aus der Kirkjuhvammskirkja stammt. Dort befindet sich noch heute der Friedhof des Ortes.

Bl÷nduˇsskirkja ist die Gemeindekirche von Bl÷nduˇs und der Umgebung. Das sakrale Bauwerk wurde von Dr. Maggi Jˇnsson entworfen. Die Inspiration fŘr die Gestaltung der Kirche suchte der Architekt in der Natur des Ortes. Sie wurde am 1. Mai 1993 geweiht. Sie bietet 250 Personen Platz und im Keller viel Raum fŘr die Gemeindearbeit. Die Akustik in der Kirche ist hervorragend.

Sta­arbakkakirkja, , ist eine alte Holzkirche mit Turm. 1907 wurde die Pfarrsitz Sta­arbakki niedergelegt und die Gemeinde mit der von Melsta­ur vereinigt. Zu den Pfarrern, die in Sta­arbakki lebten, zńhlte Ůorlßkur ArngrÝmsson, der Sohn ArngrÝmurs des Gelehrten. Die Kirche bietet 120 Glńubigen Platz und wurde 1890 erbaut. Die Altartafel gilt als wertvolles Kunstwerk, sie stammt vom Maler Eyjˇlfur Eyfells.

Sta­arkirkja. Sta­ur in Hr˙tafj÷r­ur war seit jeher und bis in das letzte Jahrhundert Pfarrsitz. Die Kirche in Sta­ur ist der Jungfrau Maria gewidmet. Die heutige Holzkirche dŘrfte 1884 unter der Leitung von Sigur­ur Sigur­sson erbaut worden sein, dem Vater des Dichters Stefßn frß HvÝtadal. Die Kirche, die einen Turm und eine Empore hat, wurde 1950 renoviert.

Die alte Kirche in Bl÷nduˇs. Der Bau der Kirche begann im Jahr 1894. Damals deutete sich die Entwicklung des Ortes schon an. Zuvor war die Gemeindekirche in Hjaltabakki gewesen, wo schon Jahrhunderte zuvor Kirchen gestanden hatten. Bl÷nduˇsskirkja wurde am 13. Januar 1895 geweiht. Viele m÷chten sie bewahren, denn sie ist ein Teil des alten Stadtkerns und hat ihre Stellung in der Geschichte und dem Leben von Bl÷nduˇs. Au▀erdem hat sie einen Platz in den Gedanken der Bewohner und derer, die wegzogen. Daher gibt es BemŘhungen, sie so gut wie m÷glich zu erhalten.

Au­k˙lukirkja.. In Au­k˙la stand eine der ersten christlichen Kirchen Řberhaupt. Sie war Johannes dem Tńufer gewidmet. Die Kirche, die heute in Au­k˙la steht, dŘrfte im Jahr 1894 erbaut worden sein. Sie ist achteckig mit einem Turm in der Mitte. Es gibt nur eine weitere Kirche dieser Bauart, das ist Silfrasta­akirkja in Skagafj÷r­ur. Au­k˙lukirkja wurde vom Kirchenbauer Ůorsteinn Sigur­sson aus Sau­ßrkrˇkur erbaut und bietet ca. 70 Personen Platz. Bj÷rn Eysteinsson von GrÝmstunga stiftete die Kanzel 1930. Die Kirche wurde kŘrzlich innen und au▀en renoviert.

Brei­abˇlssta­akirkja. Schon vor Jahrhunderten war Brei­abˇlsta­ur Pfarrsitz. Im 12. Jahrhundert lebte hier Hafli­i Mßsson, der 1117 als erster die islńndischen Gesetze schriftlich festhielt. ▄berdies stand die erste Druckerei Islands in Brei­abˇlsta­ur. Der letzte Pfarrer der Ëlafskirche war Stanley Melax 1960. Das heutige Gotteshaus dŘrfte im Jahr 1864 erbaut worden sein und steht noch in seiner ursprŘnglichen Form.

Efra-N˙pskirkja. Efri-N˙pur war eine eigene Pfarrgemeinde bis weit nach der Reformation, dann jedoch bis 1907 geh÷rte es zur Gemeinde von Sta­arbakki. Die Dichterin Rˇsa Gu­mundsdˇttir, bekannt als Skßld-Rˇsa, die 1855 starb, hat im Friedhof von Efri-N˙pur ihre letzte Ruhestńtte gefunden. Die Kirche ist dem Heiligen Erzbischof Thomas gewidmet. Die heutige Kirche aus Beton wurde 1960 erbaut.

Melsta­arkirkja. Melsta­ur ist ein sehr alter Pfarrsitz, schon im 13. Jahrhundert wird es erwńhnt. Der berŘhmteste Melsta­ur-Pfarrer dŘrfte ArngrÝmur Jˇnsson der Gelehrte, geboren 1568, sein. Er war die rechte Hand seines Cousins und Bischofs auf Hˇlar, Gu­brandur Ůorlßksson und starb 1648 in Melsta­ur. Melsta­ur war eine Stefanskirche. Die heutige Kirche aus Beton wurde am 8. Juni 1847 geweiht. Die Kanzel wurde vom Bildhauer RÝkhar­ur Jˇnsson geschnitzt.

Tjarnarkirkja. Der berŘhmtesten Pfarrer der Tjarnarkirkja in Vatnsnes sind zweifelsohne Sigur­ur Norland aus HindisvÝk und sein Nachfolger Rˇbert Jack, der gleichzeitig der letzte Pfarrer am Ort war. Die heutige Kirche wurde 1930-40 aus Beton erbaut und bietet 70 bis 80 Personen Platz. Auf dem Friedhof sind die Grńber von Agnes und Fri­rik, die 1836 zum Tode verurteilt und gek÷pft wurden.

Vesturhˇpshˇlakirkja. In Vesturhˇpshˇlar war bis 1851 ein Pfarrsitz. Bis 1959 war es eine Bauernkirche, doch dann Řbergab der Kirchen-Bauer Hjalti Gu­mundsson sie der Gemeinde. Sie war Johannes dem Tńufer geweiht. Die heutige Kirche dŘrfte von 1879 stammen und hat keinen Turm. Die Kanzel stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist sehr wertvoll - wahrscheinlich eine der ńltesten Kanzeln des Landes.

Kirkjuhvammskirkja, Hvammstanga Kirkjuhvammskirkjan stendur sp÷lkorn ofan vi­ ■orpi­ og er h˙n fri­lřst og Ý umsjˇn Ůjˇ­minjasafnsins. H˙n var annexÝa frß Melsta­ og helgu­ Tˇmasi erkibiskupi. ┴tti h˙n marga muni, sem eru n˙na Ý Hvammstangakirkju. Kirkjuhvammskirkjan er sÚrlega fallega sta­set og vel ■ess vir­i a­ sko­a hana sem og umhverfi hennar.





ZurŘck



Hvammstangi Blonduos Skagastrond Saudarkrokur Varmahlid Holar Hofsos